Malerei, Grafik, Kunstpädagogin

 

Persönliches:

Name:  Katie Pickarell
Geboren: 23.11.1993
Wohnort: Leipzig, Gohlis-Nord
Ausbildung: BA fine art, Goldsmiths University of London
Atelier: Fresh Juice Studios / A 0.015

Was inspiriert dich?

Ich liebe es in der Natur zu sein, auf Abenteuer zu gehen und neue Dinge zu sehen, was mir
auch immer wieder frische Impulse zum Schaffen gibt.
Ich arbeite als Kunstpädagogin besonders gerne mit Kindern zusammen, weil diese noch nicht die Befangenheit haben die in
der erwachsenen Welt herumlungert. Sie sind alle Künstler, deren Werke noch nicht voreingenommen sind, sie inspirieren mich dazu ganz ähnlich an meine eigene Arbeit heran zu gehen. Ich habe Spaß daran, ich spiele, experimentiere und erlaube meinen Fehlern „happy
accidents“ zu werden. Wann immer ich den Eindruck habe, dass ich zu sicher oder zu perfektionistisch an eine Sache heran gehe, versuche ich das aufzubrechen und in eine andere Richtung zu gehen.

Warum macht du Kunst? Was bedeutet für dich Kunst?

Ich habe so weit ich zurück denken kann, schon immer gemalt und gezeichnet. Gestalten ist für mich ein Eindrucksmittel wenn du es mit Worten nicht sagen kannst. Kunst ist eine eigene Sprache und hält mich vernünftig. Wenn ich intensiv an einem Projekt arbeite fühle ich außerdem diese starke Verbindung zu mir selbst, was für mich aus etwas primitiven und angeborenen kommt.
Auch wenn ich mich hauptsächlich mit der Natur des Menschen in meinen Bildern beschäftige, denke ich das der künstlerische Schaffensprozess uns wieder in Einklang mit der Natur in seiner Gesamtheit bringt.

Wann bist du am Kreativsten?

Ich bin am Kreativsten, wenn ich mit anderen arbeite, das können Kollaborationen und Projekte mit anderen Künstlern oder das anleiten von Workshops sein.

Was fällt dir leichter anfangen oder aufhören? Was fällt dir leichter fortfahren oder neu anfangen?

Es ist immer seltsam nach einem größeren Projekt etwas Neues anzufangen. Ich versuche mir aber manchmal eine kleine Pause zu gönnen. Wenn ich wieder mit einer Arbeit anfange kann es zunächst frustrierend sein, weil alles nach wirklich schlechter Kunst aussieht, aber wie jede Arbeit braucht es Zeit um erst geschaffen zu werden. Ich kehre zurück und zurück auf das Blatt Papier bis ich endlich die Linien der Klarheit sehe, von diesem Punkt an wird es einfacher und meine Kreativität fließt frei.

Was möchtest du über deine Kunst/Arbeit erzählen? Was genau machst du?

Ich arbeite mit verschiedenen Medien. Ich entwickle meine eigene Welt in die ich immer wieder zurückkehre kann, wenn ich nicht sicher bin was als nächstes kommt.
Im Moment arbeite ich vorrangig mit Animationen, aber letztes Jahr standen Gemälde im Vordergrund und davor Druckgrafiken. Es ist immer das erschaffen von Bildern, lediglich in verschiedenen Formen. Ich liebe es wenn es sich bewegt, wenn es wirklich zu leben beginnt. Es hängt nur
davon ab mit welchen Mitteln ich arbeite. Unsere Welt dreht sich heutzutage um Bildschirme, es macht für mich Sinn digital zu arbeiten. Wie auch immer binde ich mich nicht an ein Medium, manchmal möchte ich sehr physisch arbeiten, in Gemeinsamkeit oder alleine. Es hält die Dinge frisch auf verschiedenste Wege zu arbeiten.

Was ist dir wirklich wichtig?

Alleine schon im Atelier zu sein. Es ist egal ob es sich an manchen Tagen nach nicht viel anfühlt, man muss nur Stück für Stück zurückzukehren. Wenn man auf den ah-ah Moment wartet geht es mehr um Disziplin.

Was war dein Auslöser Künstler zu werden?

Ich konnte mir für mich einfach nichts anderes vorstellen.

Welcher Rat hätte dir geholfen?

Wenn du kreativ sein möchtest mach es einfach. Denk nicht die ganze Zeit darüber nach, ob es gut ist oder ob es das ist was du wirklich möchtest und frag niemals nach Genehmigung!
Ich glaube daran, dass jeder einen Künstler in sich trägt, es hängt nur davon ab wie viel Aufmerksamkeit du diesem Teil von dir gibst. Wenn du den drang spürst kreativ zu werden solltest du dieses Gefühl ehren.

Wie erreichen Sie mich?

https://www.instagram.com/katiepickereell

Raum: A 0.015 im EG